INIT INDOOR MEETING Karlsruhe: Weltklasse in elf Disziplinen

Zwei Stunden Leichtathletik kompakt. Zwei Stunden die Top-Stars der Szene. Zwei Stunden Weltklasse: Mit dem INIT INDOOR MEETING am morgigen Freitag in der Leichtathletik-Arena in der Messe Karlsruhe wird die diesjährigen World Indoor Tour Gold eröffnet, die sieben Stationen in Europa und den USA umfasst. An deren Ende warten auf die Siegerinnen und Sieger der jeweiligen Disziplinen ein Preisgeld über 10.000 US-Dollar sowie eine Wildcard für die Hallen-Weltmeisterschaften im kommenden Jahr in Glasgow. Beim INIT INDOOR MEETING am morgigen Freitag sind es elf Disziplinen, die den Zuschauern in der mit 3.000 Besucherinnen und Besuchern ausverkauften Messehalle geboten werden. Sechs bei den Frauen, fünf bei den Männern.

Ein Höhepunkt beim INIT INDOR MEETING 2023 sind die 60 Meter der Frauen mit Mujinga Kambundji aus der Schweiz, die bei der Hallen-WM in Belgrad die 60 Meter in der Fabelzeit von 6,96 Sekunden gewann. Mit der Britin Dina Asher-Smith und Ewa Swoboda aus Polen sind zudem zwei Athletinnen am Start, die beide bereits Meeting-Siege feiern konnten. Und wenn sich jemand in Karlsruhe auskennt, dann die Britin; startet sie 2023 doch bereits zum fünften Mal. 2015 und 2021 verließ sie die Sprintbahn als Siegerin. Begeistert zeigte sie sich auch bei der Abschluss-Pressekonferenz vor dem Meeting, wo sie zu Gast war: „I love coming to Karlsruhe. I love running in Germany and Karlsruhe is one of my favorite meetings“, so Dina Asher-Smith. Dazu kommen aus deutscher Sicht Lisa Mayer, ihres Zeichens Europameisterin mit der deutschen 4-mal-100-Meter-Staffel und deren Staffelkameradin Alexandra Burghardt, die auch schon bei Olympischen Winterspielen im Bob eine Silbermedaille gewann. „Ich komme ja jetzt schon lange und sehr gerne nach Karlsruhe. Karlsruhe ist ein Weltklasse- und Gold-Meeting. Ich freue mich riesig auf meinen Start in Karlsruhe“, sagte Alexandra Burghardt im Rahmen der Abschluss-Pressekonferenz. Und mit Malaika Mihambo stellt sich auch Deutschlands Top-Athletin der Herausforderung. Die Weltmeisterin und Olympiasiegerin im Weitsprung will zu Beginn der Saison vor allem an ihrer Grundschnelligkeit arbeiten und startet deshalb in Karlsruhe im Sprint.

Im Weitsprung ist die Serbin Ivana Vuleta, besser bekannt unter ihrem Mädchennamen Španović, die große Favoritin. Die Hallen-Weltmeisterin von Belgrad, Freiluft-Europameisterin von München und Gewinnerin einer Olympischen Bronzemedaille (2016) hat in der Halle eine Bestweite von 7,24 Meter. Mit Mikaelle Assani aus Karlsruhe, der erst 20-jährigen EM-Teilnehmerin und Dritten der deutschen Meisterschaften, ist auch eine Lokalmatadorin dabei, die in der Halle eine Bestweite von 6,43 Meter stehen hat.

Über 800 Meter heißen die Favoritinnen Jemma Reekie (Großbritannien) und Freweyni Hailu aus Äthiopien, die im Freien schon deutlich unter zwei Minuten liefen. Auch Majtie Kolberg vom TuS Ahrweiler, die deutsche Vizemeisterin über 800 Meter, hat diese Marke im Freien schon geknackt. Angeführt von der Hallen-Weltmeisterin von 2022, Hailu Lemlien, ist eine starke Läuferinnenfraktion aus Äthiopien über 3.000 Meter vertreten, was ein schnelles Rennen verspricht. Aber Luiza Gega, die albanische Europameisterin über 3.000 Meter Hindernis, oder die deutsche Team-Europameisterin im Cross, Caterina Granz, wollen sich vor der afrikanischen Konkurrenz nicht verstecken.

Im Dreisprung ist Maryna Bekh-Romanchuk klare Favoritin. Die Ukrainerin, die auch im Weitsprung zur absoluten Weltklasse gehört, gewann bei der Freiluft-EM in München die Dreisprung-Konkurrenz überlegen mit 15,02 Metern und verwies die Finnin Kristiina Mäkelä (14,64 Meter) auf Platz zwei verwies.

Den Meeting-Rekord Im Kugelstoßen hält die Portugiesin Auriel Dongmo (2021) mit 19,68 Meter. Dieser könnte wackeln, denn Dongmos Bestmarke steht seit der Hallen-WM, wo sie den Titel gewann, bei 20,43 Meter. Auch die Freiluft-Weltmeisterin Chase Ealey (USA), Europameisterin Jessica Schilder aus den Niederlanden oder die Kanadierin Sarah Mitton haben allesamt schon über 20 Meter gestoßen. Die beste Deutsche im Starterfeld ist Sara Gambetta (Bestweite: 19,05 Meter).

Bei den Männern könnte es im Stabhochsprung hoch hinaus gehen. Mit dem Brasilianer Thiago Braz (Bestleistung: 6,03 Meter), dem Olympiasieger der Spiele von Rio und Silbermedaillengewinner von Tokio, sowie dem US-Boy KC Lightfoot (Bestleistung: 6,00 Meter), sind zwei Sechs-Meter-Springer am Start. Dazu kommt aus deutscher Sicht Vize-Europameister Bo Kanda Lita Baehre.

Einen weiteren Höhepunkt versprechen auch die 60 Meter Hürden. Hier will der Franzose Pascal Martinot-Lagarde, seines Zeichens dreimaliger Hallen-Vizeweltmeister, seinen Meeting-Titel verteidigen. Gespannt darf man auch sein, wie sich Martin Vogel, der deutsche Meister über 110 Meter Hürden schlägt, der nach langer Verletzungspause, die fast das Karriereende bedeutete, wiedererstarkt ist.

Deutsche Meeting-Sieger über die 400 Meter hat es so oft nicht gegeben, doch Marvin Schlegel von der LAC Chemnitz ist dies gelungen. Der deutsche Meister über diese Strecke triumphierte 2021 beim INIT INDOOR MEETING, als er vor dem Spanier Oscar Husilios, der 2021 Hallen-Europameister wurde, die Viertelmeile gewann.

Wenn einem Lokalmatadoren Chancen eingeräumt werden, sich im Vorderfeld über die 1.500 Meter zu behaupten, will das etwas heißen. Christoph Kessler von der LG Region Karlsruhe, der im vergangenen Jahr die deutschen Meistertitel über 800 Meter (Halle) und 1.500 Meter (Freiluft) gewann, hat beim Meeting immer Topleistungen gebracht und will den Favoriten Teddese Lemi aus Äthiopien und den Spaniern Ignacio Fontes sowie Jesus Gomez Paroli bieten.

Bei den 3.000 Meter der Männer hat der 23-jährige deutsche Meister und Olympiateilnehmer über 5.000 Meter, Mohamed Abdilaahi, einiges vor beim INIT INDOOR MEETING und trifft dabei auf eine starke Konkurrenz, unter anderem den äthiopischen U20-Meister Abdisa Fayisa.


Keine Tickets an der Tageskasse / Weltweit in über 70 Ländern zu sehen

So früh wie nie zuvor ist das INIT INDOOR MEETING ausverkauft. Alle Tickets waren bereits vor Weihnachten vergriffen. Und auch das Restkontingent an Tickets aus TV-Sperrungen und zurückkommenden Tickets von Partnern und Sponsoren, welches noch in den Verkauf ging, war binnen Minuten ausverkauft. Einen Tageskassenverkauf wird es nicht geben. Wer keines der rund 3.000 Tickets für das INIT INDOOR MEETING Karlsruhe ergattern konnte, kann das Sportgeschehen am 27. Januar ab 18:30 Uhr im Live-Stream bei SWR Sport sowie auf dem Youtube-Kanal von SWR Sport verfolgen. Weltweit gehen die Bilder vom Auftakt-Meeting der World Indoor Tour Gold in über 70 Länder, unter anderem auch nach Süd- und Mittelamerika sowie Australien.


Bequeme Anreise per Bus-Shuttle

Schnell und bequem kann am Meeting-Tag per Bus-Shuttle unseres Mobilitätspartners KVV – Karlsruher Verkehrsverbund zur Messe Karlsruhe anreisen. Zwischen 15.00 Uhr und 0.00 Uhr verkehrt der Shuttle-Bus zwischen dem Hauptbahnhof Karlsruhe und der Messe Karlsruhe. Der Bus-Shuttle ist für Besucherinnen und Besucher kostenfrei. Mit der Smart Mobility Map powered by raumobil – ebenfalls auf der Meeting-Webseite zu finden – lässt sich zudem bequem die individuelle Anreise mit allen möglichen Verkehrsmitteln planen.

Smart Mobility Map - powered by raumobil

Social Media

webdesign + webentwicklung

raumkontakt logo

Indoor Meeting